Fett-weg Spritze (Lipolyse)

Gegen Fettpolster helfen Sport und eine gesunde Ernährung — aber nicht jeder bekommt die teils hartnäckigen Wülste an Bauch, Beinen oder Po damit in den Griff.Manche leiden nach Schwangerschaften oder großer Gewichtsabnahme unter schlaffer Haut. Eine Diät nach der anderen, Jo-Jo-Effekt inklusive, viele kennen das. Doch wer will nicht einen knackigen Körper, in dem man sich hundertprozentig wohlfühlt?
Überflüssiges Fett mit einer Spritze kann man auflösen. Die Injektios-Lipolyse ist kein neues Wundermittel zur Gewichtsabnahme. Sie ist in der Lage unerwünschte Fettpölsterchen, die weder durch Ernährungsumstellung noch durch gezielte Bewegungstherapie zu reduzieren sind, abzuschmelzen und zu verstoffwechseln. Der Wirkstoff ist ein Naturpräparat.
Das Mittel wird mittels feinster Nadel direkt in die betroffenen Regionen injiziert. Dort kommt es zum Abschmelzen der Fettzellen und zum gesteigerten Fettabbau. Auch die Haut zieht sich wegen ihrer Elastizität zusammen und erzeugt eine glatte, homogene Oberfläche.

Behandelte Regionen:

  • Gesichtsbereich
  • Reiterhosen
  • Oberschenkel/innen
  • Unteres Gesäß/Übergang zum Oberschenkel
  • Hüften
  • Ober- und Unterbauch
  • Fettwulste an den Schulter-Arm-Gelenken
  • Oberarme
  • Knie
  • Rückenpartien

Gesundheitliche Risiken sind nicht festgestellt worden. Der Wirkstoff selbst und seine Verstoffwechselung sind sehr gut untersucht. Das Medikament für die Injektion-Lipolyse ist ein seit vielen Jahren bekanntes Leberschutzpräparat und wird auch eingesetzt zur Auflösung von Fettgerinnseln in Blut. Nach der Behandlung treten als Nebenwirkung bei fast allen Patienten vorübergehende Rötungen, Schwellungen und muskelkaterähnliche Beschwerden sowie bei einigen Patienten Blutergüsse auf. Nach wenigen Tagen ist der behandelte Bereich jedoch beschwerdefrei. In der Regel sind 2-4 Behandlungen im Abstand in 6-8 Wochen notwendig, um die Therapie erforderlich abzuschließen.
Über 80% der Patienten sind nach 2 bis 3 Behandlungen sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Selten sind weitere Behandlungen erforderlich.